Wir sind für Sie da, wenn Alkoholkonsum und Sucht Themen sind

 

  • die Sie als Betroffene bzw. Angehörige berühren oder belasten
  • über die Sie mehr erfahren wollen
  • zu denen Sie Unterstützung oder Begleitung benötigen
  • worüber Sie anonym und vertraulich reden möchten
  • zu welchen Sie professionelle Beratung erwarten

Alkoholkranke Menschen und deren Angehörige (Familienmitglieder, Freund*innen, Kolleg*innen) brauchen oft dringend Hilfe. Wir klären Ihre Fragen und unterstützen Sie bei Alkoholproblemen mittels Beratung und in Selbsthilfegruppen.
Vereinbaren Sie hier ein Beratungsgespräch mit uns.

  • Die Wahrung Ihrer Anonymität ist für uns selbstverständlich.
  • Unsere Mitarbeiter*innen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht.
  • Wir sind für die Begleitung von Menschen mit Alkoholabhängigkeit ausgebildet.
  • Unser Team arbeitet auf Basis freiwilliger Spenden.

Details zu unserer Beratung

Was ist Sucht ?

Unter Sucht (im neueren Sprachgebrauch ersetzt durch das Wort „Abhängigkeit“) versteht man ein bestimmtes Verhaltensmuster, das mit einem unwiderstehlichen, wachsenden Verlangen nach einem bestimmten Gefühls- und Erlebniszustand beschrieben wird.
Grundsätzlich kann jeder Mensch süchtig werden. Da Sucht nicht auf den Umgang mit bestimmten Stoffen beschränkt ist (Alkohol, Drogen, Medikamente), kann jede Form menschlichen Verhaltens zur Sucht werden (z.B. Magersucht, Arbeitssucht, Spielsucht, unkontrolliertes Verlangen nach Betätigung oder Befriedigung jeglicher Art).
Jede Sucht entsteht über den Prozess: Erfahrung – Wiederholung – Gewöhnung -Missbrauch.

Alkoholabhängigkeit

Der/Die Betroffene merkt oft viel zu spät, dass er/sie abhängig geworden ist. Er/Sie hat ein unwiderstehliches Verlangen nach dem Suchtmittel Alkohol. Er/Sie kann nicht mehr bewusst über das Suchtmittel verfügen, weil er/sie die Kontrolle darüber verloren hat. Die Abhängigkeit kann seelisch und/oder körperlich sein. Sie ist krankhaft und in der Regel behandlungsbedürftig, weil sich der/die Abhängige meist nicht selbst daraus befreien kann. Alkoholabhängigkeit ist von den Krankenkassen als behandlungsbedürftige Krankheit anerkannt
Suchtmittelabhängigkeit verursacht als Folge eine Vielzahl von Schäden im körperlichen, seelischen und geistigen Bereich. Dazu kommen soziale Beeinträchtigungen und Schäden für den/die Abhängige/n und sein/ihr Umfeld.

Suchtberatung

Suchtberatung ist eine Form zwischenmenschlicher Beziehung, in deren Verlauf der Berater oder die Beraterin bemüht ist, dem/der Suchtkranken, Suchtgefährdeten oder Angehörigen zu helfen, dessen/deren Probleme zu verstehen und zu bewältigen. Sie ist charakterisiert durch die Ableitung von Handlungsempfehlungen aus dem Bezug des/der Hilfesuchenden.

Prävention

Wir sehen es auch als unsere Aufgabe an, immer mehr Menschen von der Wichtigkeit der Präventionsarbeit zu überzeugen. Die beste Suchtvorbeugung ist die, die im Alltag geschieht. Dazu gehört eine gezielte, kontinuierliche Bewusstseinssarbeit insbesondere mit Kindern bzw. Jugendlichen, Eltern, Pädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Ärzt*innen, Therapeut*innen und anderen Mitarbeitenden im Jugend-, Gesundheits- und Sozialbereich. Dadurch konnten wir schon einige unserer jetzigen Berater*innen gewinnen, die mit einem Praktikum beim Blauen Kreuz Wien angefangen haben.

Bildquellen

  • field of grass and happy young man: Iakov Kalinin - Fotolia